Insolvenz anmelden

Kredite sind das Schmiermittel, dass unsere Wirtschaft am Laufen hält. Ohne Kredite keine Investitionen, ohne Investitionen nicht genügend Wachstum und ohne Wachstum kein Wohlstand. Auf diese Formel kann man den Sinn und Zweck von Krediten bringen. Darum benötigt unser Land Menschen, die von ihren Ideen überzeugt sind und bereit sind Risiken einzugehen und Schulden in Kauf zu nehmen. Doch in jedem Risiko liegt auch Gefahr. In diesem Fall droht Überschuldung mit der Konsequenz, seine Kredite nicht mehr bedienen zu können – man muss Insolvenz anmelden. Auch kann ein Gläubiger Insolvenz anmelden. Was gilt es zum Thema „Insolvenz anmelden“ zu beachten?

Soforthilfe (0800)-3308818

Für diesen Fall hat der Gesetzgeber vorgesorgt und Paragraphen und Regularien geschaffen, die es jedem ermöglichen aus dieser unangenehmen Situation schuldenfrei und unbescholten hervorzugehen, wenn die in der Insolvenzordnung vorgegebenen Vorgaben eingehalten werden. Um das zu gewährleisten, benötigt man als Schuldner natürlich professionelle Hilfe in Form eines anwaltlichen Beistands, der einen darin unterstützt die rechtlichen Klippen eines Insolvenzverfahrens zu umschiffen oder eine Umschuldung (Kredit für Schulden) vorzunehmen.

 

Wer kann Insolvenz anmelden?

Egal ob Sie als private Person Insolvenz anmelden, die Insolvenz Einzelunternehmen betrifft oder im Falle der Insolvenz bei einer GmbH den Gang zum Insolvenzgericht antreten müssen, ist es stets von ungeheurer Wichtigkeit im Vorfeld die rechtliche Situation eingehend zu prüfen und etwaige Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.

Die Schuldenberatung zum Insolvenz anmelden wird auch z.B. von kirchlichen Trägern wie der Diakonie oder dem Caritasverband angeboten, doch diese Stellen sind meist überlaufen und ein fachlich geschulter Anwalt kann spezifischer auf Sie eingehen und Wege aus der Entschuldung aufzeigen.

Insolvenz anmelden

Bei der Privat- und bei der Regelinsolvenz ist das eigentliche Insolvenzverfahren mit Insolvenzverwalter nach etwa 1-2 Jahren abgeschlossen und mündet in die sogenannte Wohlverhaltensphase, in der gewisse Auflagen zu beachten sind. Nach 7 Jahren endet das Verfahren mit Restschuldbefreiung und man ist schuldenfrei. Wie man sieht, müssen Schulden nicht das Ende jeder wirtschaftlichen Existenz bedeuten. Vielmehr hat der Gesetzgeber einen Weg geöffnet, der es ermöglicht unter Beachtung von Auflagen nach 7 Jahren schuldenfrei ein neues Leben zu beginnen. Doch dafür benötigt man auch kompetente Unterstützung kenntnisreicher Fachleute.

 

Rufen Sie uns noch heute an, wir helfen Ihnen umgehend! Soforthilfe (0800)-3308818

Weitere Seiten: Schuldnerberatung Heidelberg

„Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung“
↓